Gesamtschule Rhede

gesamtschule-rhede-kastner-pichler-architekten-
Umstrukturierung, Sanierung und Modernisierung Schulzentrum Rhede
Bauherr: Stadt Rhede
VOF Verfahren 2015, Zuschlag
a
Das Schulzentrum Rhede wird saniert, modernisiert und umstrukturiert, um dem Verständnis einer zukunftsfähigen Schule gerecht zu werden. Im Rahmen der Umstrukturierung werden neue Aufenthaltsqualitäten, Differenzierungsflächen und Selbstlernzentren geschaffen. Aus ursprünglich drei Schulen im Halbtagsbetrieb wird eine ganztagsbetriebene Gesamtschule.
Kernbereich des Umbaus ist das Forum, das zum neuen Zentrum der ganzen Schule wird. Dies erfolgt u.a. durch die Erhöhung des Dachs und großzügige Durchbrüche zu den neuen Eingangsbereichen und der angrenzenden Mensa hin. Auf Wunsch des Nutzers ist in der Raummitte eine Senke mit zwei umlaufenden Sitzstufen geplant worden. Hier entsteht ein Ort für Begegnungen, Aufführungen und Veranstaltungen. Der bestehende Bühnenbereich wird durch den Abbruch der dahinterliegenden Räume erweitert, und ist mittels mobiler Trennwand flexibel als Fachunterrichtsraum zu nutzen oder für Veranstaltungen zum Forum zuzuschalten.
Die neue Mensa umfasst neue Gasträume und die Regenerierküche mit Speisenausgabe. Für den Umbau wird ein Großteil der bestehenden Innenwände abgebrochen, lediglich eingestellte u-förmige Wände zonieren den weitläufigen Speisebereich. Über die Ergänzung einer weiteren Türanlage zum angrenzenden Innenhof wird dieser als Terrassenbereich an den Gastraum angegliedert. Die Obergeschosse dienen ausschließlich dem Lernen. Die ursprünglich reinen Erschließungsflure werden durch gezielte Aufweitungen zu Differenzierungsbereichen umfunktioniert. Die Ausstattung mit Sitz- und Arbeitsplätzen trägt ebenfalls dazu bei, dass flexible Lernund Freiarbeitszonen entstehen können. Jede Jahrgangsstufe erhält in unmittelbarer Verbindung zu den allgemeinen Unterrichtsräumen einen Treffpunkt in Form von einem Selbstlernzentrum.