Realschule Planckstraße

Umbau und Erweiterung Max-Plack-Realschule Köln
Bauherr Gebäudewirtschaft Köln / Pandomus 
Fertigstellung 2004 / 2014
a
Aufgrund der steigenden Schülerzahlen, wurde eine Erweiterung der Max-Planck Realschule um sechs Klassen und die Grundsanierung des bestehenden Gebäudes aus dem Jahr 1960 geplant. Ökologische und energiesparende Aspekte sind als Planungs- und Ausführungsgrundlage für das Projekt bestimmend.
Hierbei wird eine gesamtwirtschaftliche Betrachtung, unter Einbezug des zusätzlichen Investitionsbedarfs und der Amortisation durch betriebswirtschaftliche Reduktion der Folgekosten, vorgenommen. Durch die Anwendung einer sogenannten Energiecheckliste wird eine Verringerung des Energieverbrauchs und eine Ressourcenschonung erreicht.
Die Sanierung umfasst alle notwendigen Arbeiten an den Fassaden, den technischen Anlagen und die brandschutztechnische Aufwertung der Schule.
Nach der Untersuchung alternativer Standorte wurde festgelegt, dass der Erweiterungsbau auf der Westseite des dreigeschossigen, einhüftigen Klassentrakts, aus dem Jahr 1960 realisiert werden soll. Dieser Standort ermöglicht zwei wesentliche Vorteile: Zum einen kann durch den Wegfall jeglicher Erschliessungs- und Verkehrsflächen eine sehr kostengünstige Realisierung ermöglicht werden und zum anderen wird durch den Neubau an dieser Stelle die gesamte Eingangssituation der Schule aufgewertet.
a
Die sanierte Fassade des Altbaus bildet den Fond des roten Erweiterungsbaus. Die beiden vorstehenden Gebäudeteile – das Treppenhaus Nord und der Verwaltungstrakt- bilden die gewünschte Klammer, den Rahmen für die Erweiterung und die bestehenden Haupteingänge. Die neu realisierte Pfosten-Riegelkonstruktion in der Treppenhausfassade ermöglicht den ungestörten Ein- und Ausblick von Passanten und Schülern.